Bestellen Sie hier unseren Newsletter

Das Thema „Tod“ enttabuisieren

17.10.2013
Von Zuckertotenköpfen und Papiergirlanden: Die Messe LEBENSWENDE bietet ein vielfältiges und informatives Rahmenprogramm
Das Thema „Tod“ enttabuisieren

Auf rund 1500 qm befasst sich die Messe LEBENSWENDE, die vom 23. – 25. November 2013, erstmals im Stuttgarter Haus der Wirtschaft stattfindet, mit den drei Themenschwerpunkten Abschied, Trauer und Anfang. Rund 60 Aussteller, ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Vorträgen und Workshops bieten vielfältige Informationen, mit dem Ziel, das Thema „Tod“ zu enttabuisieren.

Die Messe „Lebenswende – Abschied, Trauer, Anfang“ richtet sich dabei an Privatpersonen und Fachbesucher. Eine bewusste Auseinandersetzung mit dem Tod, kann die Zeit des Abschiednehmens, des Sterbens, und der Trauerbewältigung erleichtern. Das sensible Thema „Leben mit dem Tod“ soll in alle Gesellschaftsbereiche getragen werden und Berührungsängste abbauen.

„Uns ist es sehr wichtig, dass die LEBENSWENDE das Thema Endlichkeit aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchtet. Die Aufarbeitung ist eben nicht nur traurig und bedrückend, sondern auch farbenfroh, lustig und skurril, und dabei nie geschmacklos“, betont Julia Schmauder. „Ganz bewusst richtet sich unser vielfältiges Rahmenprogramm dabei an Besucher aller Altersklassen.“

Vielfältiges Rahmenprogramm

Zum Rahmenprogramm gehören folgende Veranstaltungen (Auswahl):

Sa, 23.11.2013 / So, 24.11.2013 / 15:00 – 18:00 Uhr / „Workshop für Kinder und Jugendliche: Día de los Muertos I Allerseelen in Mexiko“ / Maike Sander

In Mexiko wird Allerseelen mit einem fröhlichen und farbenprächtigen Fest zu Ehren der Toten, dem „Día de los Muertos“, gefeiert. Zentrum der Festlichkeiten, sind die Ofrendas (Totenaltäre und Gabentische), die in den Häusern aufgestellt und mit allerlei Speisen und

In diesem Workshop werden kreative Arbeiten mit Kindern vorgestellt, die sich für Familien, Gruppen oder Schulklassen eignen. Dabei werden Taschen mit bunten Zuckertotenköpfen verziert und bunte Papiergirlanden für die Ofrendas gebastelt. Zu jeder vollen Stunde gibt Maike Sander eine kurze Einführung in den „Día de los Muertos“. (Kostenfrei für die Besucher der LEBENSWENDE).

 

So, 24.11.2013 / 16:00 – 19:30 Uhr / Filmnachmittag (Kooperation mit der Landesmedienzentrale und den Stuttgarter Buchwochen)

Von der Suche nach einem Opa und von einer Reise zu einem nie erreichten Wunschziel, erzählen die beiden Filme „Kannst du pfeifen, Johanna“ und „Kirschblüten Hanami“. Beide Filme sind berührend schön und bewegen den Zuschauer – gleichzeitig bieten sie aber auch eine sehr gefühlvolle Perspektive auf neuen Lebenssinn und Lebensfreude. (Kostenfrei für die Besucher der LEBENSWENDE)

 

Mo, 25.11.2013 / 16:00 – 17:00 Uhr / „Lesung: Ich mach mich vom Acker“ / Dr. Christian Sprang (Kooperation mit den Stuttgarter Buchwochen)

Von »Harry, hol schon mal den Wagen« bis »Wir wünschen ihren Erben mit den 85.000 DM wenig Glück« zeigt die Todesanzeigensammlung Ungewöhnliches und Skurriles und, dass in unserer heutigen Gesellschaft anders Abschied voneinander genommen wird als früher. Dr. Christian Sprang betreibt die populäre Website todesanzeigensammlung.de. Beruflich ist der promovierte Musikwissenschaftler Justiziar des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels und leitet Seminare und Fachanwaltslehrgänge zum Urheber- und Verlagsrecht. (Kostenfrei für die Besucher der LEBENSWENDE)

Begleitende Ausstellungen

Die Messe LEBENSWENDE wird zudem von zwei Ausstellungen begleitet:

Mutiger und kreativer Umgang mit der eigenen Endlichkeit: „Sarg es selber“

Bereits zwei Wochen vor der Messe zeigt das Bestattungshaus Haller im Foyer des Hauses der Wirtschaft die Ausstellung „Sarg es selber“.

Stuttgarter Bürgerinnen und Bürger haben ihre eigenen Särge gestaltet. Särge, die Geschichten erzählen, die von Lebensgefühl, Humor, Glauben, Haltung und Erwartung sprechen. Bunt, kreativ, verrückt, lebensnah und lebensbejahend. Sie wurden gestaltet von Menschen, die sich für eine Zeit bewusst mit ihrer eigenen Endlichkeit auseinander gesetzt haben und diese Auseinandersetzung in ihrem Sarg umgesetzt haben. Ganz normale Menschen. Wie man ihnen begegnet in der U-Bahn, auf dem Schlossplatz, beim Sport. Sie sind von hier. Sie haben ein Leben. Sie sind nicht morbide oder skurril. Aber sie waren mutig und haben ihrer eigenen Endlichkeit ins Auge geblickt. Dabei entstanden rollende Graffitikisten, flaumige Vogelnester, gemütliche Seelentruhen und Himmlische Wiegen.

Gezeigt werden die Särge in der Zeit von Montag, 11.11. bis Montag 25.11.2013.

 

Überraschende und vielfältige Eindrücke: Ausstellung „Hand aufs Herz“

Die Wanderausstellung Hand aufs Herz zeigt Fotos und Originalzitate von Menschen im Hospiz, die bereit waren, sich offen über ihr Leben und Sterben zu unterhalten. Begleitend dazu finden sich Texte aus der aktuellen, meist psychologischen Forschung. Ideengeberin dazu war Birgit Kießling. Nachdem eine unheilbare Krankheit bei Ihr diagnostiziert wurde, zog sie einem Krankenhausaufenthalt im Juni 2010 folgend, in das Hospiz Braunschweig. Zusammen mit ihrer Freundin Meike Watzlawik entwickelte die gelernte Fotografin das Projekt Hand aufs Herz und blühte noch einmal auf bevor sie wenig später am 20. August 2010 verstarb.

 

 

Informationen

Die Messe LEBENSWENDE findet vom 23. – 25. November 2013 im Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Str. 19, 70174 Stuttgart statt.

www.messe-lebenswende.de

info@messe-lebenswende.de

Tel.: +49 711 633779 -15
Fax +49 711 633779 -10

Artikel Bewerten: Social:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(keine Bewertung abgegeben)
Loading...
0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort