Bestellen Sie hier unseren Newsletter

Deutscher Bestatter Kongress 2012

05.11.2012
Programm des Fachkongresses
Deutscher Bestatter Kongress 2012

Am Mittwoch, dem 07. November ist es soweit, der 1. Deutsche Bestatter Kongress findet im Steigenberger Grandhotel in Königswinter bei Bonn statt. Als Medienpartner dieser Veranstaltung wird adeo-online über den Kongress ausführlich berichten. Renommierte und namhafte Bestatter sowie Partner der Bestatter präsentieren erfolgreiche Strategien, Konzepte und Erfahrungen im Zeitalter des Wandels und der digitalen Revolution. Dabei geht es auch um strategische Fragestellungen, die zum täglichen Erfolg, Fortbestand und zur Sicherung des eigenen Unternehmens beitragen.

Hier das Programm der Fachtagung

 

Moderation des 1. Deutschen Bestatter Kongresses 2012

Dr. Kerstin Gernig, Inhaberin, Agentur für KommunikationsGestaltung, Berlin

 

Mittwoch, 7. November

Der Bestattungsmarkt – Rahmenbedingungen, Trends und Perspektiven

 

9.30 – 9.40

Eröffnung des 1. Deutschen Bestatter Kongresses 2012 durch
Dr. Kerstin Gernig
, Inhaberin, Agentur für KommunikationsGestaltung, Berlin

 

9.40 – 10.10

Die Bestattungs-, Trauer- und Friedhofskultur im Wandel – Analyse und Evaluation

  • Was sind die Auslöser der Trendwende?
  • Wechselwirkung zwischen Gesellschaft und Trauerkultur – Wo geht die Reise hin?
  • Friedhöfe: Ort der Toten und der Lebenden? Welche Bedeutung haben sie im digitalen Zeitalter?
  • Bestattung und Trauer 2.0: Trauer- und Gedenkportale – ein auslaufender Trend?
  • Inszenierte Gedächtnislandschaften on- und offline –
    Perspektiven neuer Bestattungs- und Erinnerungskutlur

Prof. Dr. Norbert Fischer, Universität Hamburg
(Ein Themenschwerpunkt in Norbert Fischers Forschung ist die Trauer- und Bestattungskultur.)

 

10.10 – 10.40

Pietät und Profit – ein Widerspruch?

Dominic Akyel, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Köln

 

10.40 – 11.30

Kommunikatons- und Kaffeepause

 


Zukunft Bestatter – eine Branche im Wandel

 

Teil I:

Bestatter mit Tradition im Visier – Mit Service- und Qualitätsstrategien erfolgreich punkten!

 

11.30 – 12.00

Zukunft Bestatter: Qualitätsführerschaft ein Erfolgsweg?

  • Die 4 A’s: Anders Als Alle Anderen – Wie man durch Kundenbegeisterung im Bestattungsgewerbe Zukunftssicherung betreibt!

Ralf Hanrieder, Geschäftsführer, Bestattungen Hanrieder GmbH, Dachau

 

12.00 – 12.30

Ehre den Toten – Dienst am Lebenden:
Mit erfolgreichem Qualitätsmanagement zum zufriedenen Kunden und zur Qualtitätsführerschaft

  • „das bestattungshaus“ – Ein Erfahrungs- und Erfolgsbericht am Beispiel der Einführung der DIN EN ISO 9001:2008

Martin Schulte, Geschäftsführer, das bestattungshaus, Martin Schulte GmbH, Bönen, Hamm und Unna

 

12.30 – 14.00

Kommunikations- und Mittagspause


Zukunft Bestatter – eine Branche im Wandel

 

Teil II:

Newcomer und Quereinsteiger im Fokus!

 

14.00 – 14.30

Zukunft Bestatter – Ein innovatives Geschäftsmodell mit Weitblick und Erfolg

  • Bestattungshaus Stromberg und BestattunghausHessen stellen sich vor!
  • Das hessenweite Angebot – Ein Service mit Qualität und Verstand!
  • Die Zielgruppenansprache – Neue Wege in der Kundenansprache und Trauerbegleitung
  • Der Werbeflyer – ein wunderbares Erinnerungs- und Werbeinstrument
  • Der offene Umgang mit Bewertungsportalen –Die neutrale Empfehlungsplattform als Fürsprecher
  • Die Trauerbegleitung – Kleine Aufmerksamkeiten: „ein Zeichen des guten Abschieds“ –Erinnerungsbrücken während der Trauerbewältigung

Patric Stromberg, Geschäftsführer, Bestattungshaus Stromberg UG/BestattungshausHessen.de, Hüttenberg und Preisträger des Hessischen Gründerpreises 2011

 

14.30 – 15.00

Abschied gestalteten mit Herz, Verstand und Sinn –

  • Durch eine neue, menschlichere Form der Beratung und Begleitung zum Erfolg

Barbara Rolf, Geschäftsführung, Bestattungen Rolf, Stuttgart und Leinfelden-Echterdingen

 

15.00 – 15.50

Kommunikations- und Kaffeepause

Zukunft Bestatter – eine Branche im Wandel

 

Teil II:

Newcomer und Quereinsteiger im Fokus!

 

14.00 – 14.30

Zukunft Bestatter – Ein innovatives Geschäftsmodell mit Weitblick und Erfolg

  • Bestattungshaus Stromberg und BestattunghausHessen stellen sich vor!
  • Das hessenweite Angebot – Ein Service mit Qualität und Verstand!
  • Die Zielgruppenansprache – Neue Wege in der Kundenansprache und Trauerbegleitung
  • Der Werbeflyer – ein wunderbares Erinnerungs- und Werbeinstrument
  • Der offene Umgang mit Bewertungsportalen –Die neutrale Empfehlungsplattform als Fürsprecher
  • Die Trauerbegleitung – Kleine Aufmerksamkeiten: „ein Zeichen des guten Abschieds“ –Erinnerungsbrücken während der Trauerbewältigung

Patric Stromberg, Geschäftsführer, Bestattungshaus Stromberg UG/BestattungshausHessen.de, Hüttenberg und Preisträger des Hessischen Gründerpreises 2011

 

14.30 – 15.00

Abschied gestalteten mit Herz, Verstand und Sinn –

  • Durch eine neue, menschlichere Form der Beratung und Begleitung zum Erfolg

Barbara Rolf, Geschäftsführung, Bestattungen Rolf, Stuttgart und Leinfelden-Echterdingen

 

15.00 – 15.50

Kommunikations- und Kaffeepause

Bestattung 2.0 – Wo geht die Reise hin?

 

Welche Möglichkeiten bietet das World Wide Web schon heute? Ein Blick in die Zukunft!

 

15.50 – 16.20

Das Internet: Für Bestatter ein Schlüssel zum Erfolg –Am Praxisbeispiel Pietät Bamberg – zwei Jahre nach dem Relaunch

  • Wie man ein Online-Schaufenster professionell umsetzt:Von der Idee, über die Strategie bis zur Umsetzung – Was gilt es zu beachten?
  • Grundlage und erste Erfahrungen mit einem Online-Auftritt
  • Inspirationen – Worauf es bei der Konzeption ankommt!
  • Fokussierung auf Kernkompetenzen. Differenzierung vom Wettbewerb. –Der Online-Auftritt als Kommunikations- und Informationsinstrument!
  • Erfolgsfaktor Suchmaschinenmarketing –Mit Online-Angeboten neue Kunden gewinnen! Ausblick: Facebook & Co.

Jörg Freudensprung, Geschäftsführer, Bestattungsinstitut Pietät, Freudensprung GmbH, Bamberg

 

16.20 – 16.50

Das Internet als Erinnerungsspeicher und Bindeglied zu den Gedächtnisstätten des 21. Jahrhunderts

  • Der Bestatter als Bewahrer der Erinnerung
  • Das Internet als Erinnerungsspeicher
  • Das Internet als Bindeglied und Wegweiser zu den Gedächtnisstätten des 21. Jahrhunderts

Jörg Bauer, Gründer, Pressesprecher und Leiter Kommunikation, ASPETOS.at, Wien/A

Mag. Ulrich Liener, Gründer, ASPETOS.at, Wien/A und Geschäftsführer,11media communications gmbh, Wien/A

 

16.50 – 17.00

Zusammenfassung der Ergebnisse des Tages durch
Dr. Kerstin Gernig
, Inhaberin, Agentur für KommunikationsGestaltung, Berlin

 

ca. 17.00

Abschluss des ersten Veranstaltungstages

 

Donnerstag, 8. November

Detailstrategien und Konzepte für zukünftigen Erfolg

 

Werbung wirkt! – Mit Kommunikation zum Erfolg

 

9.00 – 9.10

Eröffnung des zweiten Veranstaltungstages des 1. Deutschen Bestatter Kongresses 2012

 

9.10 – 9.40

Erfrischend anders – Sieben Geheimnisse, wie Sie mit Ihrer Kommunikation erfolgreich den Markt erobern

Dr. Kerstin Gernig, Inhaberin, Agentur für KommunikationsGestaltung, Berlin

 

9.40 – 10.10

Wie Werbung wirkt: Mit der richtigen Werbestrategie zum nachhaltigen Erfolg!

  • Konzept – Idee – Umsetzung:
    Ein Erfahrungsbericht von Bestattungen Friedrich Berg
  • Die Werbebotschaft – Die Gestaltung – Die Wirkung

Peter Berg, Inhaber, Bestattungen Friedrich Berg, Flensburg

 

10.10 – 10.40

Den „Kunden“ im Fokus – Die erfolgreiche Positionierung von Bestattungen Neusel

als sensibler Begleiter und professioneller Helfer im Trauerfall

  • Die Bestattungsnachsorge: „Trösten und Erinnern“ – ein Konzert zum Gedenken an verstorbene Familienangehörige und Freunde
  • Welche Auswirkungen haben außergewöhnliche Maßnahmen, wie Trauerkonzerte, Schaufenstergestaltung und Veranstaltungen im Hause, die über den „normalen“ Arbeitsbereich eines Bestattungsunternehmens hinaus gehen auf die Bekanntheit, Kundenbindung und den nachhaltigen Erfolg des Hauses?

Barbara Neusel-Munkenbeck, Inhaberin und Bestatterin, Neusel Bestattungen, Wuppertal

 

10.40 – 11.30

Kommunikations- und Kaffeepause


Neue Medien – Neue Kommunikation – Neue Marketinginstrumente:

Internetportale, QR-Codes und Co.

 

11.30 – 12.00

Bestatter online: Wie Bestatter Internetportale für ihren Erfolg nutzen können

  • Internetnutzung bei Bestattungen: Was suchen die Kunden im Internet?
  • Bestattersuche online: Worauf achten die Kunden bei der Recherche im Internet?
  • Online-Marketing für Bestatter: Wie können Bestatter neue Kunden im Internet gewinnen?
  • Internetportale für Bestatter: Welche Angebote gibt es und was kosten diese?
  • Der richtige Marketing-Mix: Wie Bestatter Internetportale optimal nutzen!

Michael Braun, COO, GBV Gesellschaft für Bestattungen und Vorsorge mbH, Hamburg

 

12.00 – 12.30

QR-Codes auf Gräbern: Der Facebook-Friedhof in der analogen Welt

  • Ist der Facebook-Friedhof moralisch vertretbar?
  • QR-Codes als Tor in die virtuelle Wirklichkeit vs. reale Störung der Totenruhe?
  • Bestattungsort und Erinnerungsort – ein Widerspruch?

Andreas Rosenkranz, Inhaber und Steinmetz, steinart andreas rosenkranz e.K, Köln – entwarf 1. Deutschen Trauer-Code

 

Der Preis als Marketinginstrument?

12.30 – 13.00

Würde ist keine Frage des Preises!

  • Bestattungen zum Festpreis beim Direktbestatter Frankfurt

Petra Seipp, Geschäftsführerin, Direktbestatter GmbH, Frankfurt

 

13.00 – 13.15

Zusammenfassung der Ergebnisse des Tages durch
Dr. Kerstin Gernig
, Inhaberin, Agentur für KommunikationsGestaltung, Berlin

 

ca. 13.15 – 14.45

Gemeinsames Mittagessen und Abschluss des 1. Deutschen Bestatter Kongresses 2012 auf der begleitenden Fachausstellung

 

Artikel Bewerten: Social:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(keine Bewertung abgegeben)
Loading...
0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort