Bestellen Sie hier unseren Newsletter

Dr. Kerstin Gernig wird Beirätin bei funus.de

10.12.2013
Interview mit dem Geschäftsführer Sven Boukal und Dr. Kerstin Gernig
Dr. Kerstin Gernig wird Beirätin bei funus.de
Sven Boukal

Das Preisvergleichsportal funus.de ist online. Funus.de möchte eine bisher unerfüllte, aber klar bestehende Nachfrage der Verbraucher nach mehr Transparenz im Bestattungsmarkt erfüllen. Seit Ende November ist Dr. Kerstin Gernig Beirätin bei funus.de. adeo-online hatte die Möglichkeit, mit dem Geschäftsführer, Sven Boukal, über die Gründe und Ideen zu funus.de zu sprechen und erfuhr von Dr. Kerstin Gernig, was Sie an dem Spagat zwischen Bestattungsbranche und Online-Marketing reizt.

 

adeo-online: Herr Boukal, wie sind Sie auf die Idee gekommen, für die Bestattungsbranche ein Portal für Preis-Leistungsvergleiche ins Leben zu rufen?

Sven Boukal: Der Hintergrund ist sehr persönlich. Als meine Mutter im Sterben lag, musste ich mich mit der Thematik Tod und Bestattung auseinandersetzen. Da ich noch relativ jung bin und einer Generation angehöre, die auf fast alles erst einmal eine Antwort im Internet sucht, bin ich auch beim Tod meiner Mutter so vorgegangen. Ich habe jedoch kein für mich passendes Angebot gefunden. Eher durch Zufall habe ich dann einen sehr guten Bestatter gefunden, der die Beerdigung für uns ausgerichtet hat. Bei der Vorbereitung der Trauerfeier habe ich mich mit der Bestattungsbranche auseinandergesetzt und erstaunt festgestellt, dass es im Internet noch keine geeignete Plattform gab, um innerhalb kürzester Zeit einen Überblick über die Angebote am Markt zu bekommen. Das wollte ich ändern.

adeo-online: Aber Sie haben im Netz doch Bestattungsinstitute gefunden?

Sven Boukal: Ja, sicher, aber ich habe keine Übersicht gefunden. Ich musste mich von Homepage zu Homepage hangeln, um mich zu informieren, und Preise waren fast keine zu finden. Wenn man eine Feuerbestattung in Auftrag geben möchte, muss man sich mühsam durchs Netz klicken. Das ist nicht mehr zeitgemäß. Hier habe ich einen dringenden Bedarf entdeckt und diesen mit meinem Partner, Stephan-Nicolas Kirschner, mit der Entwicklung von funus.de umgesetzt. Dass wir check24 als Investor mit unserem Businessplan gewinnen konnten, hat uns bei unserer Entscheidung bestärkt.

adeo-online: Die Idee ist ja nicht neu. Mit bestattungen.de gibt es ja bereits einen Anbieter im Internet.

Sven Boukal: Das ist richtig, aber wir haben einen anderen Ansatz. Unsere Partner, also die Bestattungsinstitute, werden unmittelbar auf der Übersicht bei funus.de mit ihrem Logo dargestellt und können Erläuterungen zu ihren Dienstleistungen angeben.

adeo-online: Sie haben mit Frau Dr. Gernig eine Expertin der Sepulkralkultur für funus.de gewinnen können, die die Branche sehr gut kennt. Wie ist es dazu gekommen?

Sven Boukal: Wir haben uns im Rahmen des Projektes intensiv mit der Branche auseinandergesetzt, im Internet, aber auch in Gesprächen mit dem Bundesverband und mit Bestattungsunternehmern. Dabei sind wir immer wieder auf den Namen von Frau Dr. Gernig gestoßen. Wir hatten das Glück, dass sie mit ihrer Agentur für KommunikationsGestaltung – genau wie wir – in Berlin, der Stadt der Start Ups, tätig ist und so haben wir mit ihr Kontakt aufgenommen. Gleich im ersten Telefonat hat sie uns empfohlen, am Bestatterkongress 2012 teilzunehmen, um einen Überblick über die wichtigsten Themen zu bekommen, die zurzeit die Branche bewegen. Auf dem Petersberg in Königswinter haben wir Frau Dr. Gernig dann persönlich kennengelernt.

adeo-online: Frau Dr. Gernig steht Ihrem Unternehmen beratend zur Seite. Sicher ein Gewinn für funus.de.

Sven Boukal: Auf jeden Fall. Frau Dr. Gernig ist für uns eine Bereicherung. Mit ihrer Branchenkenntnis und ihrem Know-how unterstützt sie uns vor allem in den Bereichen PR und Kommunikation. Zudem ist sie innovativ, eine Querdenkerin und kennt die Branche sehr gut – was will man mehr als junges Start Up Unternehmen?!

adeo-online: Frau Dr. Gernig, innovative Unternehmen – das passt auch von Ihrer Seite. Was hat Sie dazu bewogen, funus.de aktiv zu unterstützen?

Dr. Kerstin Gernig: Ich schreibe zurzeit die letzten Kapitel eines Buches über ungewöhnliche Unternehmer und interessiere mich sehr für den Bereich Social Media, da ich überzeugt bin, dass wir uns mitten in einer Medienrevolution befinden, die eine Bedeutung hat, die der Erfindung des Buchdrucks vergleichbar ist. Als mich Herr Boukal und Herr Kirschner fragten, ob ich mir vorstellen könnte, bei funus.de Beirätin zu werden, haben wir uns in einem ausführlichen Gespräch ausgetauscht, ob sich unsere Vorstellungen decken, da mir ethische Werte in diesem Zusammenhang sehr wichtig sind. Da das der Fall war, habe ich die Chance, ein Start Up Unternehmen zu begleiten und meine Expertise der Sepulkralkultur und der Öffentlichkeitsarbeit einzubringen, um eine der traditionsreichsten Branchen mit den modernsten medialen Möglichkeiten zu verbinden, sehr gern angenommen.

adeo-online: Sehen Sie die Herausforderung in der Verbindung einer sehr konservativen und traditionellen Branche mit dem Internet?

Dr. Kerstin Gernig: Menschen informieren sich heute zunehmend im Internet, auch bei einem Todesfall. Deshalb halte ich es für sinnvoll, dass es die Möglichkeit eines transparenten Vergleichs von Angeboten für die Kunden gibt und eine Plattform, auf der Bestattungsunternehmen sich präsentieren können, ohne selbst den Aufwand des Internetmarketings mit Google-Adwords-Kampagnen und Ähnlichem zusätzlich zu Ihrem Kerngeschäft betreiben zu müssen.

adeo-online: Ein Preisportal ist also wichtig.

Dr. Kerstin Gernig: Menschen wollen sich über den Preis einer Bestattung informieren, ohne mehrere Bestattungsinstitute aufsuchen zu müssen. Da die Preisunterschiede in der Branche groß sind, ist es sinnvoll, so wie die Branche zurzeit aufgestellt ist, Transparenz in den Preisdschungel zu bringen. Deshalb halte ich ein Vergleichsportal für wichtig.

adeo-online: Welche Voraussetzungen waren für Sie wichtig, um den Beiratsposten anzunehmen?

Dr. Kerstin Gernig: Es ist mir wichtig, kein Portal zu unterstützen, das Discountbestattungen anbietet, da unsere Gesellschaft eine Debatte braucht, bei der es nicht primär um Preise, sondern um Werte geht. Der Ansatz von Funus, einen transparenten Preis-Leistungsvergleich anzubieten, entspricht den modernen Möglichkeiten des Internets und der Nachfrage der Kunden. Allerdings sehe ich bei der Plattform ein Potential, das erst noch entfaltet werden muss. Dazu gehört beispielsweise, Bewertungen der Kunden zu ermöglichen, die für das Empfehlungsmarketing heute eine große Rolle spielen. Deshalb werden wir Anfang 2014 einen Innovationsworkshop in Berlin durchführen, um gemeinsam mit den Kooperationspartnern ihre Wünsche und Vorstellungen zu diskutieren. Funus verfügt über ein profundes Wissen, was den Bereich Online-Marketing angeht, u.a. dank des Investors check24. Damit sich funus.de aber zu einem der führenden Portale entwickeln kann, ist es wichtig, stärker auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen. Und dafür braucht es den moderierten Dialog mit den Bestattungsunternehmern.

adeo-online: Preisportale werden in der Branche ja durchaus auch kritisch gesehen. Wohin müsste sich Ihrer Ansicht nach das Portal funus.de entwickeln? 

Dr. Kerstin Gernig: Das werden wir im kommenden Jahr mit den Bestattungsunternehmern diskutieren. Dabei geht es um folgende Fragen: Was wünschen sich die Kunden? Wie müsste ein Portal aus der Sicht von Bestattern aussehen? Welche Synergieeffekte ergeben sich beim Online-Marketing für die Kooperationspartner? Wie kann es gelingen, anstelle eines Preisvergleichs einen Leistungsvergleich zu ermöglichen? All das muss diskutiert, auf seine Wirtschaftlichkeit hin überprüft und anschließend programmiert werden. Es gibt also viel zu tun, und ich bin ja erst seit ein paar Tagen Beirätin.

adeo-online: Herr Boukal, entspricht das Ihren Vorstellungen, und wo wollen Sie mit funus.de hin?

Sven Boukal: Absolut! Genau aus den eben genannten Gründen sind wir froh, dass Frau Dr. Gernig bei uns an Bord ist. Wir haben mit dem Testmarkt in Berlin begonnen und einen außerordentlich positiven Zuspruch erhalten. Die Zusammenarbeit mit unseren Partnern ist uns sehr wichtig. Aber letztendlich geht es um die Kunden, die bei einem Trauerfall ein informatives Portal nutzen können, das leicht verständlich und ebenso leicht zu bedienen ist. Für die angestrebte Transparenz gewinnen wir derzeit regionale Partner in ganz Deutschland. Unser Ziel ist, mindestens ein Viertel der Bestattungsinstitute als Partner für einen repräsentativen Vergleich zu gewinnen. Unsere Strategie ist langfristig angelegt und, wie Frau Dr. Gernig schon sagte, es gibt noch viel zu tun.

adeo-online: Vielen Dank für das Gespräch.

 

 

Informationen:

funus.de

Funus Online Service GmbH
Ohlauerstr. 43
10999 Berlin

Telefon: +49 (0) 30 983 21 77-98
E-Mail: kontakt@funus.de

Artikel Bewerten: Social:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(2 Bewertung(en), Durchschn. Bewertung: 5,00 von 5 Sterne)
Loading...
2 Kommentare
  1. Wichtig ist, nicht nur den Preis, sondern auch die Leistung und die im Unternehmen verankerten Werte anzusehen. ich wünsche, dass das gelingt.

  2. Liebe Frau Stalder,

    Preise lassen sich beziffern, Leistungen lassen sich aufzählen. Doch die Werte werden vor allem durch die Haltung zum Ausdruck gebracht, mit der die Leistungen erbracht werden. Wie würden Sie sich vorstellen und wünschen, Werte auf einer solchen Plattform darzustellen?

    Viele Grüße,
    Kerstin Gernig

Hinterlasse eine Antwort