Bestellen Sie hier unseren Newsletter

Leichenschmaus mit Madengraus

28.10.2010
Gefunden bei Spiegel Online vom 07.10.2010
Leichenschmaus mit Madengraus
Moche in Peru glaubten an eine besondere Seelenwanderung (Fotos REUTERS)

Es war ein Totenkult der besonderen Art – der Stamm der Moche in Peru ließ seine Verstorbenen von Insekten verspeisen. Die Indios glaubten, dass nur so Seelen befreit werden. Forscher fanden jetzt heraus: Erst wenn die Insekten satt waren, wurden die Toten begraben.

Hier geht es weiter zum Artikel von Spiegel Online Wissenschaft, „Leichenschmaus mit Madengraus“

Artikel Bewerten: Social:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(keine Bewertung abgegeben)
Loading...
1 Kommentar
  1. Vinschen sagt:

    Die Tatsache, dass die Moche-Indianer in Peru, mit einer solchen Bestattungskultur gelebt haben, ist mehr als Interessant. Von daher ist die Aufarbeitung des Themas sicher gelungen. Die Überschrift „Leichenschmaus mit Madengraus“ und einige Passagen im Text, finde ich nicht so gelungen.

Hinterlasse eine Antwort