Bestellen Sie hier unseren Newsletter

Menschen sind sterblich – ihre Daten sind es nicht

15.11.2011
Digital weiterleben über den Tod hinaus?
Menschen sind sterblich – ihre Daten sind es nicht
Birgit Aurelia Janetzky (rechts) auf der Messe Pax in Gießen (Foto: Ludmilla Behr)

Wenn jemand stirbt, hinterlässt er nicht nur Daten auf seinem PC, sondern auch vielfältige Spuren im Internet. Hinterbliebene wissen meist nicht, wie sie an die Daten herankommen können und was mit all den Benutzerprofilen und -konten, Fotos, Texten, Abonnements und Kontakten im Internet geschehen soll. Das Unternehmen Semno bietet die passende Dienstleistung und regelt das digitale Erbe im Auftrag der Hinterbliebenen. Im weltweiten Netz geistern vielfältige Spuren Verstorbener herum. Die Person, um deren Daten es geht, antwortet auf keine Mails, verlängert oder kündigt keine Verträge und Abonnements, lässt Guthaben verfallen und bezahlt keine Rechnungen.

 

ARD Mediathek Ratgeber Recht vom 10.09.2011


 

Eine Tradition der „digitalen Nachbearbeitung“ eines Todesfalls im Internet hat sich bislang noch nicht entwickelt. Es gibt kaum Hilfestellung für die Hinterbliebenen, die meist nicht wissen, was sie mit ihrem digitalen Erbe anfangen sollten – falls sie überhaupt wissen, dass Handlungsbedarf besteht. „Auch wenn den Hinterbliebenen klar ist, dass sie etwas unternehmen sollten, wissen sie nicht, wie es geht“, sagt Birgit Aurelia Janetzky, Diplom-Theologin, Trauerbegleiterin und Semno-Gründerin. „Ich betreue seit zwölf Jahren Trauernde und Hinterbliebene, kenne nicht nur ihre Gefühle, sondern auch ihre praktischen Sorgen um den Nachlass. Bestattungsunternehmen nehmen ihnen viele Erledigungen ab, aber mit dem digitalen Nachlass beschäftigen sie sich bisher nicht.“ Kein Wunder, denn diese Aufgabe erfordert eine keineswegs selbstverständliche Kombination an Kenntnissen: Behutsamer Umgang mit Trauernden auf der einen und PC- sowie Internet-Expertise unter Beachtung von Datenschutzrichtlinien auf der anderen Seite. Nach langer und umsichtiger Vorbereitung gründete die erfahrene Trauerbegleiterin  zusammen mit einem Informatiker das Unternehmen Semno.

Semno ermöglicht und organisiert das digitale Abschiednehmen. Daten auf dem PC von Verstorbenen werden analysiert, Spuren der Internetaktivität aufgespürt. Danach werden Fotos, Texte und Dokumente für die Hinterbliebenen zusammengestellt, verwaiste Benutzerprofile im Internet gelöscht, Verträge gekündigt, Gutachten oder Verbindlichkeiten geregelt und Mail-Kontakte verständigt. Ein würdevoller Abschied, der Datenmissbrauch oder Identitätsdiebstahl vorbeugt.

 

SWR-Mitschnitt vom 31.10.2011

[flv]http://www.adeo-online.de/wp-content/uploads/2011/11/Mitschnitt-SWR-Cont.Ra-am-31.10-165-Uhr-Dig.-Sterbekultur.MUS_.mp3[/flv]

 

 

 

Informationen:

Semno Unternehmergesellschaft
(haftungsbeschränkt)
Engelbergerstr. 19
79106 Freiburg

Birgit Aurelia Janetzky

Telefon: +49 (0)761 5927521
E-Mail: info@semno.de
www.semno.de

 

 

Artikel Bewerten: Social:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(keine Bewertung abgegeben)
Loading...
0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort