Bestellen Sie hier unseren Newsletter

Nachfrage nach Naturbestattungen führt in die Schweiz

25.05.2011
Beitrag zum Artikel in der Berner Zeitung vom 24.05.2011
Nachfrage nach Naturbestattungen führt in die Schweiz
Naturbestattungen im Wald werden immer mehr nachgefragt - Verlierer sind die Friedhöfe

Alles, was grün ist oder öko und mit der Natur zu tun hat, ist aktuell gefragt. Dies bestätigen nicht nur die Wahlergebnisse in Bremen und die Forderung vieler Bürger nach sofortigem Ausstieg aus der Kernenergie, sondern auch der letzte Wunsch vieler Verstorbener: Die Naturbestattung wird immer gefragter. Einer solchen Bestattung voraus geht die Kremierung, also eine Feuerbestattung; anschließend wird die Urne im Wald beigesetzt – so weit die vereinfachte Darstellung.

In Deutschland herrscht jedoch Friedhofszwang, und zwar gilt der auch für Urnen in speziell ausgewiesenen Waldstücken, etwa einem Friedwald oder Ruheforst. In der Schweiz darf die Asche jedoch auch in einem dafür vorgesehenen Waldstück ausgestreut werden, was hierzulande undenkbar ist. Wo es aber eine steigende Nachfrage gibt, entwickelt der Markt früher oder später auch ein entsprechendes Angebot.

Über das Unternehmen „Oase der Ewigkeit“ berichtet die Berner Zeitung. Der Hauptsitz des Unternehmens liegt in Deutschland, seit diesem Monat hat die Oase der Ewigkeit jedoch auch in Beatenberg (Schweiz) einen Sitz.

Die Bevölkerung dort ist gespalten. Die einen fürchten einen „Bestattungstourismus“, die anderen freuen sich über Einnahmen, seien es die Hoteliers oder das Finanzamt. Die Kosten sind im Vergleich zu Deutschland wesentlich geringer – ein weiterer Punkt, der diese Bestattungsart attraktiv macht.

Man kann geteilter Meinung darüber sein, Tatsache ist jedoch, dass knapp über 50 Prozent der Deutschen eine Feuerbestattung vorziehen, Tendenz steigend. Und Tatsache ist auch, dass viele die hohen Kosten einer Bestattung meiden wollen. Und ferner ist auch Fakt, dass immer mehr Bürger den Friedhofszwang hierzulande ablehnen.

Der Druck auf die Politik wird weiter wachsen und solange es keine einheitliche Lösung gibt, wird eben der Markt die steigende Nachfrage mit einem entsprechenden Angebot regeln.

Hier geht es zum Artikel der Berner Zeitung: „Die letzte Reise führt nach Beatenberg“.

Artikel Bewerten: Social:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(keine Bewertung abgegeben)
Loading...
0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort