Bestellen Sie hier unseren Newsletter

Preisvergleiche sind nicht pietätlos

16.06.2015
Aeternitas e.V. bietet entsprechende Ratgeber
Preisvergleiche sind nicht pietätlos

Auch im Trauerfall lohnt es sich, verschiedene Angebote einzuholen und Preise zu vergleichen. Die Unterschiede sind teilweise enorm. Allerdings ist nicht immer das günstigste auch das beste Angebot. Genau hinzuschauen hilft.

Särge für 400 bis 4.000, Urnen für 50 bis 500 Euro – Bestatterkunden wundern sich über enorme Preisspannen. Dazu kommen große Unterschiede zwischen einzelnen Anbietern, besonders bei Dienstleistungen wie der Überführung des Verstorbenen, den Verwaltungskosten oder der Trauerfeier. In jedem Fall sind schnell einige tausend Euro beisammen. Der Vergleich mehrerer Angebote lohnt sich angesichts solcher Beträge, ohne dass dies pietätlos wäre.

Kunden sollten Kostenvoranschläge jedoch immer auf Vollständigkeit prüfen, nicht immer sind die gleichen Leistungen enthalten. Vorsicht ist geboten bei auffällig günstigen, vermeintlichen Komplettangeboten: Sie enthalten nur grundlegende Leistungen auf einfachstem Niveau und werden um einiges teurer, wenn der Kunde sich nicht im Bereich des Basisangebots bewegt. Darüber hinaus sollte die Entscheidung für einen Bestatter nicht nur vom Preis abhängen: Zuverlässiger Service und das Gefühl, gut aufgehoben zu sein, haben im Trauerfall einen hohen, kaum zu beziffernden Wert. Nicht alle Anbieter erfüllen solche Ansprüche.

Besonders extreme Preisspannen bestehen bei Friedhofsgebühren. Unterschiede von einigen hundert Prozent zwischen verschiedenen Gemeinden lassen staunen, sind aber Alltag. Zudem werden auf einzelnen Friedhöfen zahlreiche verschiedene Grabformen in unterschiedlichen Preiskategorien angeboten. Auch hier lohnt sich der Kostenvergleich – unter Berücksichtigung der Wünsche des Verstorbenen und der Hinterbliebenen bezüglich der Grabstätte. Gleiches gilt für Angebote von Friedhofsgärtnern: Preisvergleiche sind möglich und empfehlenswert, aber nicht pietätlos.

Aeternitas e.V., die Verbraucherinitiative Bestattungskultur, erleichtert den Preisvergleich bei Bestatter, Friedhof und Friedhofsgärtner mit drei entsprechenden Ratgebern. Die Einmalabgabe ist bis auf den Versand kostenfrei.


Informationen:

Aeternitas e.V. – Verbraucherinitiative Bestattungskultur
Alexander Helbach

Dollendorfer Straße 72
53639 Königswinter
Telefon: 0 22 44 / 92 53 85
Fax: 0 22 44 / 92 53 88

E-Mail: alexander.helbach@aeternitas.de
Internet: www.aeternitas.de
Twitter: twitter.com/Aeternitas_eV

Artikel Bewerten: Social:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(4 Bewertung(en), Durchschn. Bewertung: 3,50 von 5 Sterne)
Loading...
3 Kommentare
  1. Jan sagt:

    Finde ich toll, dass sich Aeternitas diesem Thema zuwendet – aber ist es nicht wahnsinnig aufwändig, von X Bestattern Angbote einzuholen? Was halten Sie von online Vergleichsportalen wie http://www.bestattungsvergleich.de ?

  2. Der Vorteil dieser Vergleichs-/Vermittlungsportale liegt darin, dass Sie schnell und einfach eine Reihe verschiedener Angebote einholen können, ohne Zeitdruck und erst einmal unverbindlich und kostenlos.

    Es zeigt sich aber in der Praxis, dass Leistungsumfang und Übersichtlichkeit der Angebote sehr unterschiedlich sind und damit die Vergleichbarkeit nicht immer einfach ist. Zum Beispiel sind Urne und Einäscherung mal enthalten, mal aber auch nicht. Nachfragen bei den jeweiligen Anbietern nach den endgültigen Gesamtkosten können deshalb häufig nicht vermieden werden, der Kontakt läuft dann meist telefonisch bzw. über E-Mail.

    Wer auf die persönliche Beratung und das ausführliche Gespräch mit einem Bestatter keinen großen Wert legt, findet mit den Vergleichs-/Vermittlungsportalen eine praktische Hilfe. Ein Trauerfall kann zügig und unkompliziert abgewickelt werden. Für einen ausführlich geplanten Abschied von einem nahen Verwandten zum Beispiel ist der unmittelbare Kontakt zu Bestattern vor Ort als persönliche Ansprechpartner aber meist besser geeignet. Insbesondere kann man schließlich ohne ein persönliches Gespräch kaum feststellen, ob man sich bei dem Bestatter in der Trauersituation gut aufgehoben fühlt.

  3. Jan sagt:

    Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Finde ich sehr spannend, was sich da gerade im Bestattermarkt tut! Eine alte Branche im Wandel 🙂

Hinterlasse eine Antwort