Bestellen Sie hier unseren Newsletter

Rituale zum Jahreswechsel

10.12.2014
Ein Blogbeitrag von Dr. Kerstin Gernig
Rituale zum Jahreswechsel
"La Mano Verde" in Berlin, porträtiert in "Werde, was du kannst! Wie man ein ungewöhnlicher Unternehmer wird"

Es gibt Rituale für Übergänge, die neue Kraft geben. Auch der Jahreswechsel ist ein Moment des Übergangs, wenn die stillen Tage zwischen den Jahren dazu einladen, dankbar zurückzublicken und hoffnungsvoll Pläne zu schmieden. Für dieses rituelle Zurückblicken habe ich einen Fragebogen entworfen. Nehmen Sie ihn als Anregung für Ihren Jahreswechsel, um ihn mit Freunden zu teilen.

RÜCKBLICK

1.       Was war einer Ihrer schönsten Momente in diesem Jahr?

Einer der schönsten Momente in diesem Jahr war für mich der Tag, als mein Buch Werde, was du kannst! Wie man ein ungewöhnlicher Unternehmer wird nach zwei Jahren intensiver Recherche und Arbeit am Text erschienen ist und vom Murmann Verlag für den Deutschen Wirtschaftsbuchpreis nominiert wurde.

2.       Was war Ihr schönster Moment gemeinsam mit anderen?

Ein besonderer Moment in diesem Jahr war mein gemeinsamer 100. Geburtstag mit meinem Mann auf Barbuda – am anderen Ende der Welt von Berlin aus betrachtet.

3.       Was war Ihre schönste Begegnung in diesem Jahr?

Ich habe durchs Coaching viele Menschen, Schicksale und Berufungen kennengelernt. Besonders schön an diesen Begegnungen war für mich jedes Mal die Intensität des Gesprächs und: miterleben zu dürfen, wie Menschen in ihre eigene Energie kommen, wenn sie durchs Coaching ihren Zielen mit Sieben-Meilen-Stiefeln entgegengehen.

4.       Was hat Sie in 2014 auf eine neue Idee gebracht?

Durch die Brille, mit der ich in den letzten Jahren durch die Welt gegangen bin – auf der Suche nach ungewöhnlichen Unternehmern – hat sich mein Blick für Menschen, die aus eigener Kraft großartige Projekte umgesetzt haben, geschärft und verfeinert. Da mich das Thema nicht mehr loslässt, werde ich im kommenden Jahr dazu einen Blog starten. Wer ungewöhnlichen Unternehmern begegnet, ist herzlich eingeladen, ihm von meinem Buch und Blog zu erzählen.

5.       Was war Ihre beste Idee in 2014?

Meine beste Idee im Jahr 2014 war, mich bei der German Speakers Association für eine Ausbildung als Speaker zu bewerben. Schon das erste Ausbildungswochenende war großartig. Ich habe selten gleichzeitig so viel gelacht und gelernt.

6.       Welche kulinarische Besonderheit haben Sie in 2014 entdeckt?

Zum 50. Geburtstag hat mir eine Freundin das Kochbuch „Jerusalem“ von Yotam Ottolenghi geschenkt. Dadurch habe ich wunderbare neue Gewürz- und Geschmackskompositionen ausprobiert.

7.       Was war für Sie das wichtigste Buch, das Sie in 2014 gelesen haben?

Mein eigenes ;-), „Radikal führen“ von Reinhard K. Sprenger sowie aktuell „A More Beautiful Question. The Power of Inquiry to Spark Breakthrough Ideas” von Warren Berger.

8.       Was war Ihr größter Fehlkauf im Jahr 2014?

Ein Mount Stativadapter für Asus Google Nexus. Aber vielleicht brauche ich auch nur jemanden, der mir zeigt, wie man das nutzt. Vielleicht Herr Vinschen …

9.       Was war Ihre beste Anschaffung in 2014?

Eine Chaiselongue von Le Corbusier. Ein bequemerer Platz zum Lesen ist kaum vorstellbar.

10.   Was war der beste Film, den Sie in 2014 gesehen haben?

Die ästhetische Dokumentation „Watermark“ von Jennifer Baichwal, die spannende Serie „House of Cards“ und das unglaubliche Schicksal von „The Deep“.

11.   Welche neue Erfahrung haben Sie im Jahr 2014 gemacht?

Dass Mallorca eine wunderschöne Insel zum Wandern ist.

12.   Was war das schrecklichste Erlebnis in 2014?

Eine hautnahe Begegnung mit Feuerquallen. Ich erspare Ihnen die Details.

13.   Was haben Sie aus diesem Erlebnis für sich gelernt?

Vermutlich wenig, denn mein Mann hatte mich gewarnt und ich bin trotzdem kopfüber ins Wasser gesprungen.

14.   Welche Innovation haben Sie im Jahr 2014 kennengelernt?

Ich habe Pinterest für mich entdeckt, wo ich eine Pinnwand zu meinem Buch unter dem Motto „Hinter diesem Buch steckt immer ein kluger Kopf“ erstellt habe. Und ich freue mich über weitere Fotos kluger Köpfe.

15.   Wovon würden Sie Ihren besten Freunden aufgrund eigener Erfahrungen abraten?

Kritik zu ernst zu nehmen, die einen nicht weiterbringt.

16.   Welchen besonderen Ort haben Sie in diesem Jahr auf Reisen entdeckt, den Sie weiterempfehlen können?

La Casa di Ruth in Son Morey auf Mallorca, allerdings nur unter einer Bedingung: Sie mögen die Abgeschiedenheit in der Natur und nehmen in Kauf, dass ab und an ein einsamer Esel schreit. Wen das nicht schreckt, bringe ich gern in Kontakt mit der Vermieterin.

VORAUSSCHAU

  • Was wünschen Sie sich für 2015? Erlauben Sie sich einmal zu träumen.
  • Was nehmen Sie sich für 2015 vor, das Sie sich bereits für 2014 vorgenommen hatten?
  • Was nehmen Sie sich für 2015 vor, das Sie sich noch nicht für 2014 vorgenommen hatten?

Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit dem Fragebogen, einen besinnlichen Jahresausklang und einen guten Jahreswechsel.

Herzliche Grüße,

Kerstin Gernig

 

P.S. Ich freue mich auf Ihre Buch-, Film- und sonstigen Empfehlungen – immer auf der Suche nach neuen Büchern, Filmen, Geschmackserlebnissen, Orten und Entdeckungen…

 

Artikel Bewerten: Social:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(8 Bewertung(en), Durchschn. Bewertung: 4,75 von 5 Sterne)
Loading...
1 Kommentar
  1. Mir Gefallen die Fragen, die Antworten allerdings noch mehr: sehr persönlich und ansprechend. Danke!

Hinterlasse eine Antwort