Bestellen Sie hier unseren Newsletter

Trauer braucht Raum! Architektur in der Bestattungsbranche

16.08.2011
Tagung und Wettbewerb vom 20. - 21.09.2011 in Berlin
Trauer braucht Raum! Architektur in der Bestattungsbranche
"Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance"

Wer kennt sie nicht, die unscheinbaren Schaufenster vieler Bestattungsinstitute in Deutschland. Nur nicht auffallen, und wer uns sucht, der wird uns schon finden – so lautete jahrzehntelang die Devise. Doch das Erscheinungsbild vieler Bestattungsinstitute hat sich grundlegend gewandelt und dieser Trend setzt sich fort. Helle, freundliche Eingangsbereiche, stilvoll und mit Trauersymbolik dekoriert sind heute üblich. Das „Haus der Begegnungen“ trägt oftmals die Philosophie des Instituts nach außen und eine neue Trauer- und Bestattungskultur scheint Einzug zu halten. Aus diesem Grund veranstaltet das Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e.V. eine Tagung zum Thema „Trauer braucht Raum!“ und hat im Vorfeld einen Architekturwettbewerb ausgeschrieben.

Vom 20. bis zum 21. September erwartet die Teilnehmer in Berlin ein reichhaltiges Programm. Die einzelnen Tagungspunkte  wie „Aus alt mach neu – Worauf man bei der Planung eines Besprechungsraumes achten muss“ sollen den Bestattern die vielfältigen Möglichkeiten und Chancen aufzeigen. Die Themen drehen sich rund um Innenraumausstattung, Architektur und Finanzierung. Am Donnerstagabend kommt es dann zur Präsentation und Preisverleihung des ausgelobten Architekturwettbewerbes, des „Award Kuratorium Deutsche Bestattungskultur“.

 

Informationen:

Kuratorium Deutsche Bestattungskultur e.V.

Volmerswerther Straße 79, 40221 Düsseldorf

Tel.: 0211 – 160 08 10

award@bestatter.de

Artikel Bewerten: Social:
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(keine Bewertung abgegeben)
Loading...
2 Kommentare
  1. Danke für die Information. Die Tagung wird sicher sehr interessant sein. Ich freue mich schon auf die Präsentation des Architekturwettbewerbs.

    Im Lebenswandlung-Blog haben wir vor wenigen Tagen die Räumlichkeiten des vor einem Jahr eröffneten Centrums Leben & Abschied in Frankfurt. Sie sind ein Beispiel dafür, dass die Tagung ein wichtiges und aktuelles Thema trifft.

    Herzliche Grüße

    Hedwig Seipel

  2. vielen Dank für den Hinweis. Auch wenn ich an dieser Tagung nicht teilnehmen kann, bin ich gespannt auf die Berichterstattung hier bei adeo-online. Ein wirklich spannendes Thema. Gleichzeitig Dank an Hedwig Seipel für den Hinweis auf das „Centrum Leben & Abschied“ von dem ich noch nicht gehört hatte.

    Mit Gruß aus dem Sauerland
    Helene Düperthal

Hinterlasse eine Antwort